In der Berufsfachschule

Der Schulbesuch ist während der ganzen Lehrzeit obligatorisch, In der Berufsfachschule erhältst du eine breite theoretische Grundlage und eine gute Portion Allgemeinwissen.

Während ein bis zwei Tagen pro Woche (je nach Lehrjahr/Lehre) besuchst du Pflicht- und Wahlfächer. Der Unterricht gilt als Arbeitszeit. Bist du den ganzen Tag über (mindestens 6 Lektionen) in der Schule, zählt dies als Arbeitstag. Dein/e Chef/in darf dann nicht von dir verlangen, noch ins Geschäft zu kommen. Du hast nach der Schule Feierabend. Findet der Unterricht jedoch nur morgens statt, musst du nachmittags zur Arbeit. Die Unterrichtslektionen zählen dann aber als Arbeitsstunden. Je nach Absprache mit deinem Lehrbetrieb, kannst du allenfalls auch den Weg zwischen Schule und Arbeitsort als Arbeitsstunde verrechnen.

Freistellung
Wenn du bereits über die erforderlichen Kenntnisse in einem Fach verfügst und dafür den Nachweis erbringst, kann dich die Schule vom Unterricht in diesem Fach befreien.

Freikurse
Der Kaufmännische Verband rät dir zum Besuch von Freikursen. Je besser die Ausbildung, desto besser sind deine Berufschancen. In Freikursen kannst du zum Beispiel eine weitere Fremdsprache erlernen oder einen anerkannten Informatik-Abschluss machen. Erkundige dich über das Angebot deiner Schule. Es lohnt sich!

Freikurse dürfen in die Arbeitszeit fallen, aber maximal einen Halbtag pro Woche beanspruchen. Vom Lohn wird dir nichts abgezogen.

Um Freikurse belegen zu dürfen, musst du in der Schule und im Betrieb ausreichende Leistungen erbringen. Findet dein/e Berufsbildner/in, diese Voraussetzung sei bei dir nicht gegeben, muss er oder sie dies nachweisen. Also nicht gleich aufgeben und notfalls mit deiner Lehrerin oder deinem Lehrer sprechen. Die meisten Lehrbetriebe haben aber erkannt, dass gut geplante Freikursbesuche ihre Lernenden auch für die Arbeit im Betrieb zusätzlich motivieren.

Stützkurse
Hast du Mühe, dem Unterricht in gewissen Fächern zu folgen? Kein Grund zur Panik. Für die Vertiefung des Pflichtstoffs gibt es sogenannte Stützkurse. Das ist ein zeitlich befristeter Zusatzunterricht im betreffenden Fach. Dort wird dir der Stoff nochmals erklärt, mit dir repetiert und geübt – bis alles sitzt!

Solche Stützkurse darfst du zusätzlich zum normalen Unterricht besuchen, und zwar während maximal einem Halbtag pro Woche. Findet der Zusatzunterricht während der Arbeitszeit statt, muss dir dein/e Chef/in den Besuch erlauben, ohne deinen Lohn zu kürzen.

Qualifikationsverfahren (QV)
Dein Lehrbetrieb meldet dich zur Abschlussprüfung an. Er muss dir die dafür notwendige Zeit freigeben. Für das QV zählen der betriebliche und der schulische Teil je zur Hälfte.

Der Kaufmännische Verband hilft dir, dich bestens auf das QV vorzubereiten. Zum Beispiel bietet er dir Übungsserien an, damit du genau weisst, was auf dich zukommt. Bei den Übungsserien handelt es sich um Prüfungen aus vergangenen Jahren.
Hier geht es zu den Übungsserien.

Berufsmaturität

Wenn du Lust auf mehr Schule und Wissen hast und dir das Lernen leicht fällt, dann ist die Berufsmaturität (BM) etwas für dich. Die BM fordert dich mehr als der "normale" Unterricht an der Berufsfachschule. Sie ermöglicht es dir, eine anspruchsvolle Weiterbildung anzustreben oder ohne Aufnahmeprüfung an Fachhochschulen zu studieren. Wenn du also später weiterkommen möchtest, lohnt sich der zusätzliche Aufwand auf jeden Fall.

Voraussetzung für die Berufsmatura ist, dass du die Aufnahmeprüfung bestehst und genügende Leistungen in Betrieb und Berufsfachschule aufweist. Im Durchschnitt besuchst du dann an zwei Tagen pro Woche den Unterricht – und zwar ebenfalls zum vollen Lohn.
Grundsätzlich kann dir der Besuch der BM nicht verweigert werden. Aber nicht alle Berufsbildner/innen machen Freudensprünge, wenn Lernende die BM absolvieren wollen. Könnt ihr euch nicht einigen, entscheidet das Berufsbildungsamt.

Du kannst die BM übrigens auch nach dem Lehrabschluss noch erwerben. Vorbereitungskurse dafür werden als Voll- oder Teilzeitlehrgänge angeboten. Ihr Besuch an öffentlichen Berufsfachschulen ist kostenlos.

Hast du Fragen?


Ruf uns an unter 031 390 60 30 oder schreib eine Email an AwpeV3MDBQcFGVFWAQpIEA0=.

Das musst du wissen


Wir lehren dich zu lernen, in aller Kürze, auf unserem Merkblatt "Wie lerne ich richtig?". Als Mitglied kannst du es gratis herunterladen.
Zu den Merkblättern