kfmv_Startup_Double_40_0299_RGB_300dpi
Zur Übersicht

HR und Recht
Fürsorgepflicht des Arbeitgebers

Die Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitern ist Chefsache und hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Sie ist immer öfter Thema in Gerichtsfällen. Sie zu vernachlässigen kann hohe Kosten verursachen. Darf man einem Arbeitnehmer die Geschäftsemail sperren? Muss man wirklich kontrollieren, ob der Arbeitnehmer sich mit Nebenjobs nicht gesundheitlich gefährdet?
Einerseits hat der Arbeitgeber ein Weisungsrecht, andererseits muss er bei jeder Anordnung den Persönlichkeitsschutz des Arbeitnehmers wahren. Selbst Untätig sein, wo Fürsorge angezeigt gewesen wäre, kann teuer zu stehen kommen.

Zielgruppe

  • Vorgesetzte und Mitarbeitende mit HR-Aufgaben

Ziel

Die Teilnehmenden kennen die Bedeutung der Fürsorgepflicht für den Arbeitgeber und wissen welche möglichen Konsequenzen bei Nichtbeachtung auf den Arbeitgeber zu kommen.

Inhalt

  • Der Gesundheitsschutz
  • Erhöhte Fürsorgepflicht bei älteren und langjährigen Mitarbeitenden
  • Spezielle Fürsorgepflicht gegenüber Jugendlichen, insbesondere Lernenden
  • Ausstellung eines Arbeitszeugnisses und Referenzerteilung
  • Förderung des beruflichen Fortkommens, Fortbildung als Pflicht des Arbeitgebers
  • Schutz vor sexueller Belästigung und Mobbing
  • Informationspflichten
  • Freie Tage und Stunden
  • Schonendes Verhalten bei Kündigung und andere Vertragsänderungen - zBsp. Kündigung zur Unzeit und nach der Sperrfrist und Missbräuchliche Kündigung

Arbeitsweise

Kurzreferate, Übungen im Plenum und in Gruppen, Erfahrungsaustausch

Leitung

Ursula Guggenbühl, prof. lic. iur., Rechtsanwältin

Daten

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08.30 bis 16.30 Uhr

Ort

Kaufmännischer Verband Bern, Schlösslistrasse 29, 3008 Bern

Kosten

Mitglieder CHF 368.00, Nichtmitglieder CHF 460.00

Jetzt anmelden