kfmv_Entry_Double_45_0315_RGB_300dpi

Die Mindestlöhne während und nach der Ausbildung

Die Mindestlöhne während und nach der Ausbildung


Der Kaufmännische Verband Bern hat mit den Arbeitgeberverbänden im Kanton Bern eine Vereinbarung über die kaufmännischen Lehrverhältnisse abgeschlossen. Darin werden die Mindestlöhne für Lernende sowie die Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger geregelt. Unabhängig der Ausbildungsprofile betrachten die Partner der Vereinbarung folgende monatlichen Mindestentschädigungen als angemessen:

1. Lehrjahr: CHF 720.–
2. Lehrjahr: CHF 940.–
3. Lehrjahr: CHF 1'450.–

Zweijährige Zusatzlehre EFZ nach der Grundbildung mit Attest:

1. Lehrjahr: CHF 1'450.–
2. Lehrjahr: CHF 1'750.–

Die Saläre für Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger mit Eidg. Fähigkeitsausweis EFZ betragen monatlich zwischen CHF 3'700.– bis CHF 4'100.–.

Das Anfangssalär für Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger mit der zweijährigen Grundbildung Attest beträgt mindestens CHF 3'500.–.

Neben den Mindestlöhnen regelt die Vereinbarung weitere Grundsätze der kaufmännischen Lehrverhältnisse. Beispielsweise den Ferienanspruch, die Übernahme von Ausbildungskosten oder Kosten bei Sprachaufenthalten mit Diplomabschluss im Sprachgebiet und mehr. Die Vereinbarung ist zwar für die Ausbildungsbetriebe nicht verbindlich, die gemeinsamen Empfehlungen werden jedoch von der grossen Mehrheit der Lehrbetriebe als Richtwerte eingehalten.

Download Vereinbarung