kfmv_Business_Excellence_Double_03_0119_RGB_300dpi

18. März 2016

Die Rolle von Online-Medien im Alltag und in der Ausbildung von Lernenden

Die Schweiz verfügt über eine der höchsten Dichten an Smartphones weltweit. Jugendliche und junge Erwachsene scheinen permanent online zu sein. Die fortschreitende Digitalisierung der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) stellt eine grosse Herausforderung für Berufs- und Praxisbildner/innen dar. Konnten früher (Unterhaltungs-) Medien einfach verbannt werden, ist dies im Zeitalter des mobilen Internets praktisch nicht mehr möglich und auch nicht sinnvoll.


Verbote bringen in einer von digitalen Medien durchwirkten Welt nichts. Weit konstruktiver ist die Integrationder der aktuellen ICT in den Aus- und Weiterbildungskontext und die Nutzung des Potenzials, das soziale Medien und digitale Technologien bieten. Entscheidend dabei ist die Wahl des adäquaten Kommunikationsmittels: Welche Anwendungen werden genutzt? Wo liegen deren Stärken und Schwächen? Wann ist ein persönliches Gespräch einer schriftlichen Form vorzuziehen? Welche Rolle spielen mediale und reale Vorbilder?

Antworten dazu liefert der Input von Marc Bodmer, Jurist und Spezialist für digitale Medien sowie die anschliessende gemeinsame Diskussion.

Tauchen Sie ein und tauschen Sie sich auch beim Netzwerkapéro im Anschluss an das Referat mit anderen Teilnehmenden aus.

Datum und Zeit:

Freitag, 18. März 2016, 18.30 bis ca. 20.30 Uhr mit Netzwerkapéro
Türöffnung: 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:

BFB – Bildung Formation Biel-Bienne
Aula
Robert Walser Platz 9
2501 Biel

Eintritt:

Für Mitglieder der Fachgruppe wbp kostenlos, für Verbandsmitglieder CHF 25.00, für Nichtmitglieder CHF 50.00

Der Eintritt kann bar an der Abendkasse bezahlt werden. Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Quittung aus.

Anmeldung bis spätestens 9. März 2016.

Anmeldung wbp Biel 18.03.16: Online-Medien im Alltag

Persönliche Daten

Unser Referent:
Marc Bodmer

Bild Marc Bodmer

Jurist und Spezialist für digitale Medien

Setzt sich seit über 25 Jahren mit dem Wandel der Medienlandschaft und deren Digitalisierung auseinander. Er ist der unabhängige Experte für Videospiele der Kulturstiftung Pro Helvetia und schreibt als Journalist u.a. für die Neue Zürcher Zeitung, NZZ am Sonntag und Sonntagszeitung.